Araluen

Wisbey’s Orchards, Pfirsischfarm
09.10.2010 – 02.07.2011

Seit drei Wochen und bis vorraussichtlich Mitte Dezember arbeiten wir bei Regen, Wind und gnadenlosem Sonnenschein auf einer Pfirsischfarm um unser Reisebudget aufzubessern. Abgeschottet und ohne jeglichen Empfang hausen wir auf dem Campingplatz der Farm in unserem Dauerpatient, dem Van. Zwischen den verschiedensten Persönlichkeiten aus Frankreich, Schottland, Wales, Italien, Irland und Australien wird es nie langweilig oder trist. Beim sonntäglichen Barbecue lassen wir die Woche ausklingen und freuen uns schon darauf, unsere Reise fortzusetzen.



Noch immer abgeschottet vom Rest der Welt arbeiten wir fleissig daran unser Urlaubsbudget aufzubessern, mit Erfolg!
Der Van hat seine Sanierung hinter sich, ich pflücke Pfirsische und Bianka verpackt sie dann. Das Leben ist hart in Araluen, doch wir sind härter und bleiben vorraussichtlich bis Januar. An den seltenen freien Tagen hat es schon die eine oder andere Feier gegeben, sei es im Pub oder auf dem Campingplatz. Mit Menschen aus sämtlichen Ländern wird’s einfach nicht langweilig. Leute kommen und gehen, und bald sind auch wir wieder on Tour. Und wenn wir nicht von der Leiter gefallen sind, dann pflücken wir noch heute…



Tage, Wochen und Monate vergingen fast wie im Flug auf der Farm. Wir haben den 15. Januar für unseren Entlassungstag gewählt, kurz vor Ende der Pflück-Saison. Das ungewöhnlichste Weihnachtsfest, ein nüchterner Jahreswechsel und die seltsamsten Wetterumschwünge liegen hinter uns. Bittere Kälte, Temperaturen über 40 Grad, Regengüsse ohne Ende und Gewitter, die die Nacht zum Tage werden lassen, zählen zu unseren vielen Farmerfahrungen. In knapp zwei Wochen geht ein sehr wichtiger Abschnitt unserer Reise zu Ende. Wir haben genug Futter für die Reisekasse und unser Soll für ein zweites Visum fleissig erarbeitet. Zeit, vieles neues zu Entdecken und es uns gut gehen zu lassen… wir haben es uns verdient!



Und es war, als wären wir nie weg gewesen… Von West nach Ost, von Zivilisation in die Natur und von der Freiheit zurück an den Baum. 22.000 Pfirsisch- und Nektarinenbäume mussten vom winterlichen Ast-Wildwuchs befreit und in Form geschnitten werden. Nun hieß es zittern am frostigen Morgen und schwitzen in der Nachmittagshitze. Wir arbeiteten fleissig und zügig, waren stets auf der Hut vor den scharfen Klingen der hydraulischen Scheren und zählten gelegentlich mal die Finger. Und wenn die Finger mal nicht allzusehr schmerzten, wurde zur Abwechslung die saftige Botanik Abseits der Strasse mit dem Motorrad erkundet. Mit Abschluss dieser Saison ist der komplette Zyklus eines Pfirsischbaumes erfahren worden, wir haben die Bäume beschnitten, die Frucht ausgedünnt und schließlich gepflückt und verpackt. Stolz blicken wir auf weitere zwei Monate harte Farmarbeit zurück und erfreuen uns an neuen Erkenntnissen, sowie am unerwartet, kräftigen Zuwachs in unserer Reisekasse – der Ansporn zu neuen, aufregenden Taten!

15 Responses bis jetzt. »

  1. 1

    Franky, Juli, Marc said,

    Juli 11, 2011 @ 17:06

    Die Heimat ist,
    wo man Dich gern erscheinen,
    aber ungern wandern sieht.

    Wir vermissen Euch sehr!

  2. 2

    madlen said,

    Juli 8, 2011 @ 19:56

    Na ihr fleissigen Bienchen. Naaaaaaa endlich…neue Bilder von euch. Wie wir darauf gewartet haben :-) Es ist schön und freut uns besonders zu hören, dass es euch nach wie vor gut geht. Rasch einen ganz lieben Gruss da gelassen. Wir hoffen bis bald…Knutsch

  3. 3

    Oma und Opa said,

    Juli 6, 2011 @ 20:58

    hallo ihr zwei
    Auch eure neuen Bilder sind sehr schön. Auf ein paar Bildern sieht der nHimmel aus als wenn er brennt, so schön ist das Abendroth. Auch alle anderen Bilder sind super, Wir freuen uns das wir wieder mit euch online sein können.
    Aber auf manchen Foto seht ihr auch ganz nschön geschafft.
    Wir haben euch ganz toll lieb

  4. 4

    madlen said,

    November 11, 2010 @ 09:54

    hallo ihr beiden, nun auch mal von mir ein paar Zeilen(wurde auch mal Zeit)!

    Verfolge euer Abenteuer vom ersten Tag und Foto an und freu mich riesig für euch. Es ist immer wieder schön, die von euch eingestellten Bilder anzusehen und so zumindest ein wenig “mit euch reisen zu können”! Als Farmameisen macht ihr ne ganz gute Figur! Übrigens Figur, Bianca scheint die viele Arbeit und das wenige Essen gut zu bekommen(hähähäh!!). Benny als Seebär sieht auch nicht schlecht aus!
    Wir wünschen euch weiterhin eine gute Reise, sind in Gedanken bei euch und freuen uns schon auf die nächsten Bilder.

    Liebe Grüsse von Alex+Madi

  5. 5

    Steffi said,

    November 7, 2010 @ 13:11

    Hey hey ihr zwei beide!

    Also erstmal muss ich den Benny verteidigen: ich finde Bart steht dir … schade dass er mittlerweile schonwieder dran glauben musste ;)
    Sieht klasse aus euer Farming-Camping-Working-Life! Bianka, vielleicht solltest du beim Pflücken mal das Shirt ausziehen, damit der Bauch bald genauso braun ist wie deine Arme :D
    Sehr gut gefällt mir auch die Damen-Sportrunde!!

    Eure Bilder machen Fernweh!! Fühlt euch umarmt und fröhliches Pflücken! Wenn ich im Supermarkt demnächst Pfirsiche kaufe denke ich an euch ;)

    Viele liebe Grüße aus Kölle, Steffi

  6. 6

    Petra said,

    November 7, 2010 @ 12:20

    Hallo Ihr zwei !

    Eure Bilder sind super und ich schaue immer wieder gerne auf auf Eure Seite.
    Ich hoffe der Van läuft jetzt endlich ohne Probleme. Benny wann kannst du deinen Bart flechten? Seid gaaanz doll gegrüßt und gadrückt.
    Grüße aus den Garten (auch von Corinna und Dirk) Petra.

  7. 7

    Andi (McFit...;););)) said,

    November 3, 2010 @ 15:27

    Mensch ist doch ein toller Job den ihr dort habt…also icke finde den juut;););)!
    Gebt euch immer echt Mühe mit den Bildern…gibt keins was mir nicht gefällt…und Benny, lass die anderen quatschen;););) denn wenn du den Bart noch länger wachsen lässt siehste aus wie Tom Hanks in “Cast Away”…;););)…ich lasse mir auch so einen wachsen habe ich mir gerade überlegt;););).

    Nene schöne Bilder echt!
    Freue mich auf mehr.

  8. 8

    Kalli said,

    November 2, 2010 @ 00:52

    hey ihr beiden schöne neue fotos
    benny um gottes willen rasier dich doch mal das sieht so,naja eben komisch aus :-) und wenn garnicht anders warte noch bis zu deinem bday dann überweis ich dir bisschen geld für ein schön besuch im friseursalon :-) is dann gleich mein geschenk für dich von mir.
    So wünsch euch noch viel spaß erstmal beim ackern usw. und joa warte schon geduldig auf neue bilderchen
    in liebe euer kalli

  9. 9

    1BA said,

    November 1, 2010 @ 16:43

    Grüßt Euch, Burned-Bianka und bärtiger Benny! ;)
    Sieht doch schick aus. Die Umkleide im HI war auch nicht besser!
    Alles Gute weiterhin für Euch & eure Urlaubskasse

    1BA+XTina

    P.s.: Bringt Ihr mit bitte so n stachliges Tier mit. Wär als Haustier nett!

  10. 10

    madlen said,

    November 1, 2010 @ 14:21

    Na ihr zwei…

    es ist schön anzusehen, eure kleine Farm. Uns freut es sehr, das ihr dort so viel Anhang gefunden habt. Nun seid ihr nicht mehr so allein. AAAAHHHHHHH Benny, DU bist ja gar nicht wieder zu erkennen*grins*Bart hin oder her…aber der macht Dich alt*frechgrins*Bianka meine Sonne…Du siehst natürlich wie IMMER gut aus. Haltet weiterhin so tapfer durch. Auch WIR Drei sind davon sehr überzeugt.
    Viel Spaß Euch noch und ganz liebe Grüße von uns. Dicken Knutsch

  11. 11

    Eula + Grimma said,

    November 1, 2010 @ 11:58

    Hallo B+B,

    so sieht Australien also abseits der Wanderwege und grossen Städte aus. Auf dem einen Foto könnte man Benny schon mit einem echten Australier verwechseln. Und Du Bianka hast die australischen Minen geplündert und echte Diamanten gefunden. Ansonsten sieht alles etwas nach schwerer Arbeit und wenig Zeit für Urlaubsbräune aus.

    Liebe Grüsse besonders auch aus Grimma

  12. 12

    Madena said,

    November 1, 2010 @ 10:17

    Vielen Dank für die tollen Eindrücke von der Farm! Das sieht schon etwas anders aus als in den 4-5 Sterne-Häusern. ;-) Aber ich glaube, Ihr habt auch so Spaß und das ist die Hauptsache! Haltet durch, damit genug Geld vorhanden ist, um den Van zu reparieren und die Reise fortsetzen zu können!

    Knuddels, Madena :-)

  13. 13

    Mutti said,

    Oktober 31, 2010 @ 19:51

    schöner Einblick in euer Farm-Arbeitsleben. Ihr seht schon etwas gestresst aus. Wenn der Bart noch länger wird Benny musst du ihn flechten.

    Es ist aber beruhigend zu sehen, dass nicht nur euer Van ein Dauerpatient ist. Jetzt heißt es ran an die Arbeit, damit der Dauerpatient gesund wird.

    Wie wir alle sehen können geht es euch gut und ihr seht auch noch nicht so aus als ob ihr nach Deutschland zurück wollt (noch nicht).

    Viel Spaß euch noch und liebe Grüße von

    Sascha, Lars und Mutti

  14. 14

    Dragan said,

    Oktober 30, 2010 @ 23:08

    Erinnert etwas an McLoud Töchter :)

    Ben ! Rasier dich ! :) oder ist da auch alles anders rum xD und du kriegst es net hin, aber sieht lustig aus !

  15. 15

    Maddin said,

    Oktober 30, 2010 @ 09:24

    Na ihr beiden…
    also der Ben sieht ja bald aus wie ein Aborigine ;-)
    Tolle Eindrücke werden uns auf den Bildern vermittelt…
    Ich freue mich für euch…
    Liebe Grüße aus dem tristen Norden,
    Martin

Comment RSS · TrackBack URI

Erzaehl uns was du denkst: